Chakren und ihre Funktion


Chakren und ihre Funktion
Funktion und Zusammenhänge der sieben Hauptenergiezentren Die indische Lehre der menschlichen Energiezentren besagt, dass diese ihren Ursprungspunkt im Energiekanal der Wirbelsäule haben. Sie werden als jene Energiezentren angesehen, welche die körperliche, geistige und seelische Ebene bestimmter Lernprozesse organisieren.  

Funktion und Zusammenhänge der sieben Hauptenergiezentren

Die indische Lehre der menschlichen Energiezentren besagt, dass diese ihren Ursprungspunkt im Energiekanal der Wirbelsäule haben.
Sie werden als jene Energiezentren angesehen, welche die körperliche, geistige und seelische Ebene bestimmter Lernprozesse organisieren.



Für sensitive Menschen sind die Chakren oft als ein farbiger Wirbel am Austrittspunkt wahrnehmbar. Mangelnde Energieversorgung in einem oder mehreren Chakren gehen meist mit körperlichen und psychischen Problemen einher.

Ein geistiges Gesetz besagt, "wie innen so außen". Aus diesem Grund habe ich in dieser Übersicht auch äußere Lebensumstände dargestellt, da sich dadurch sowohl Rückschlüsse auf das Individuum, als auch Problemlösungen im Außen ableiten lassen. Ist eine Ebene gestört, muss die Veränderung mit der darunterliegenden Ebene begonnen werden. Beim Menschen fängt man am besten immer mit dem Wurzelshakra an und gleicht die anderen damit aus.

1. Wurzelchakra (Muladhara):
Am Damm, zwischen Steißbein und Geschlechtsorganen. Es strahlt zur Erde und ist im Idealzustand rubinrot.
Zuständigkeitsbereich:
Überleben, Arterhaltung, Fortpflanzung, materielle Sicherheit. Körperlich für alles Feste (Knochen, Zähne, Nägel etc.)
Im gesellschaftlichen Bereich:
(materielle Existenz) In der erste Ebene finden sich die Menschen zu einer Gruppe zusammen. Es gibt Freund und Feind. Die Rangordnung entspricht der physischen Stärke. Mangel oder Fülle an existienziellen Grundbedürfnissen wie z.B. Geld, welches die Absicherung auf der materiellen Ebene ermöglicht, drücken sich hier ebenso aus. In der Unternehmensform dient die 1. Ebene der Existenzsicherung. In der Gründungsphase stellt sich die Frage: steht genügend Gründungskapital zur Verfügung? Schaffen wir die ersten Jahre? Später kann in Krisensituationen, wie drohender Konkurs, die Existenzfrage aktuell werden. Gesellschaften in der Krise können somit wieder in die erste Ebene zurückfallen, wie z. B. ein Paar nach der Scheidung oder auch ein ganzer Staat, wie das frühere Jugoslawien. Die erste Ebene wird dann durch Kampf abgesichert. Der jeweils stärkere führt die Horde.

2. Sakralchakra (Swadhisthana):
Eine Handbreit unter dem Nabel, im Idealzustand orange.
Zuständigkeitsbereich:
Lustvolle Sexualität, Beziehungen, Lebensfreude, spielen. Körperlichkeit und sinnlicher Genuss. Körperlich für alles Flüssige (Blut, Speichel etc.) verantwortlich. Im gesellschaftlichen Bereich:
(Energie-Beziehung) Hier geht es nun nicht mehr um das nackte Überleben, sondern um die Absicherung für die Zukunft. Die Abgrenzung der Territorien innerhalb der Gruppe nach außen sind wichtig. Zugehörigkeit zu einer Familie, Organisation, Verein ect. Die Gruppe wird durch persönliche Abhängigkeit zusammengehalten. Das Clan-Denken herrscht vor - Parteienwirtschaft, Vetternwirtschaft, Protektion, Bürokratien, Gruppenegoismus. Es ist ein gutes und motivierendes Gefühl, zu einer Gruppe dazuzugehören. Bewährte Arbeitsabläufe, bewährte Kundenbeziehungen, eingefahrene Systeme werden erhalten. Erwirtschaftetes wird zur Absicherung und als Grundlage für die Zukunft vorgesehen. Der Führungsstil ist patriarchalisch. Konflikte drehen sich zunehmend um Territorium und Besitz. Sie werden gelöst durch Unterwerfung oder durch Delegation an Autoritäten. (Richter, Chef etc.)

3. Solarplexus (Manipura):
Unterhalb des Rippenbogens, im Idealzustand gelb.
Zuständigkeitsbereich:
Macht, Stärke, Durchsetzungsvermögen, Angst, Kontrolle, Trennung. Körperlich für das Nervensystem, Stoffwechsel und Muskelspannung verantwortlich. Im gesellschaftlichen Bereich:
Hier wird die Freiheit bewußt. Durch bewußtes Handeln kann die Umwelt gestaltet werden. Derjenige, der die Technik beherrscht - einschließlich Psychotechniken - hat die Macht inne. Das Individuum entwickelt Durchsetzungsvermögen. Der "Macher". Verstand, Kontrolle, Sachkompetenz und analytische Fähigkeiten. Die Angst im Konkurrenzkampf zu unterliegen. Eine Organisation entwickelt die Technik im großen Stil und dementsprechende Organisationsformen. (Effizienz, Planung, Strategien, Controlling, Management by objectives). Die Organisationen werden unpersönlich und funktionieren unabhängig von einzelnen Personen, welche jederzeit austauschbar sind. Wichtig ist die Funktionalität der Organisation und die Behauptung gegenüber anderen Organisationen. Anliegen wie z.B. Soziales oder Umweltschutz, sind nur insoferne interessant, als sie Nutzen und Profit bringen. Entscheidend ist nicht der Besitz, sondern die Verfügungsgewalt. Der Führungsstil ist auf die Funktionalität der Mitarbeiter ausgerichtet. Wenn sie nicht entsprechen, so werden diese ohne Emotionen gekündigt. Konflikte werden durch Vorschriften geregelt. Bei gegenseitiger Abhängigkeit der Organisationen kann es keine absoluten Sieger geben - es werden Kompromisse geschlossen - z.B. zwischen einem Unternehmen und den Arbeitern in Tarifverhandlungen.

4. Herzchakra (Anahata):
In der Mitte der Brust, im Idealzustand grün oder rosa.
Zuständigkeitsbereiche:
Liebe, (wahre Liebe nimmt und gibt ohne wenn und aber, "sie kämpft nicht") vom Ich zum Du, liebevolle Gemeinschaft. Körperlich wirkt es auf das Drüsensystem, Entgiftung und Muskelspannung. Im gesellschaftlichen Bereich:
Es ist die Ebene der Liebe. Nicht der eigene Vorteil ist das Wichtigste, sondern weil ich für den anderen da bin. Ich öffne mich für den anderen, ich öffne mein Herz. In Gruppen und Organisationen gibt es kein Konkurrenzdenken. Das Miteinander, die gegenseitige Wertschätzung und Unterstützung ist wichtig. Das bringt Freude und Glücksgefühl. Die Kommunikation wird authentisch und ehrlich. Es entsteht Synergie. Die Teilnehmer, Mitarbeiter einer Gruppe sind motiviert und voller Freude. Das Gemeinsame steht an oberster Stelle. Es gibt keine Konkurrenten, sondern gegenseitige Unterstützung. Große Probleme, Umwelt, Krieg und Frieden werden gemeinsam gelöst. Das Gewinner Gewinner System. Eventuell auftretende Konflikte werden im Geiste gegenseitiger Wertschätzung durch Konsens gelöst. Heute gibt es noch keine Organisationen, welche wirklich auf dieser Ebene angelangt sind. Das ist die Herausforderung, jene Kräfte, die heute noch im täglichen Kleinkrieg gebunden sind, in Synergie umzuwandeln.

5. Kehlkopfchakra (Vishudha):
In der Mitte des Halses, im Idealzustand blau
Zuständigkeitsbereiche:
Kommunikation, Hellsehen, Hellhören, Wahrnehmen der inneren Stimme, Ausdruck des " ICH SELBST." Körperlich ist es für Hals, Nacken, Atemsystem und Schilddrüse verantwortlich. Ausgleich zwischen körperlichem und geistigem Wachstum. Im gesellschaftlichen Bereich:
Es ist die Ebene der intuitiven Kommunikation. Die Fähigkeit, sich spontan und kreativ auszudrücken, das richtige "Gspür" für die richtige Entscheidung. In der Gruppe oder Organisation ist eine mühelose Kommunikation selbstverständlich. Kreativität, schnelle Entwicklung, Übereinstimmung mit anderen sind mühelos.

6. Stirnchakra (Ajna):
Einen Fingerbreit über der Linie der Augenbrauen, in der Mitte der Stirn, auch das 3. Auge genannt. Der Quellpunkt befindet sich unterhalb des Schädelknochens im Grübchen im Nacken. (Medulla oblongata) Im Idealzustand violett. Zuständigkeitsbereiche:
3. Auge, Intuition, Visualisierung, außersinnliche Wahrnehmung, spirituelles Erwachen; "WIEDER-ERINNERUNG." Körperlich: Ohren, Nase, Augen, Hypophyse.
Im gesellschaftlichen Bereich:
Über Visionen zu wirklicher Einsicht kommen. Höheres Bewußtsein. Die Vision setzt beim einzelnen oder in der Gruppe hohe Energie frei. Höchstleistungen gehen ganz leicht von der Hand. Es ist der Anschluß an die Evolution. Das Denken und Handeln ist mit dem Fluß des Ganzen in Übereinstimmung. Konflikte werden durch gemeinsame Vision transzendiert.

7. Kronenchakra (Sahasrara): Oberhalb des Scheitels, in der Mitte des Kopfes.
Es strahlt nach allen Seiten ab. Die Farbe ist weiß (enthält alle anderen Farbe, wie ein Brillant, der im Licht funkelt) Es spiegelt alle anderen Chakren wieder. Zuständigkeitsbereich. Vereinigung mit dem Kosmos, Eins mit Gott, All-Bewußtsein, Vollkommenheit; Im gesellschaftlichen Bereich: Hier ist mir nichts bekannt. In diesem Bereich würde die Dualität überwunden sein, Einheit mit dem Ganzen, vollkommene Spontanität, jenseits von Konzepthaftigkeit, Gipfelerlebnisse, Schöpferkraft, völlige Absichtslosigkeit.....................

Anmeldung und Anfragen
zu den Reiki-Lebensregeln

< Zurück - Vorwärts > - Home


.
















Kontext Beschreibung:  Reiki Chakren Chakras Energiezentren Energiezentrum
Salzburg Salzburger Rudolf Kronreif Österreich Österreichisch Österreichische Austria